Abstimmen für Win e.V.! Wir machen mit beim „Einheitspreis“!

Wir sind dabei und sammeln bis zum 16. August Stimmen für Win e.V.!

Klickt einheitspreis.de und findet uns unter der Kategorie „Mensch“.

Hier geht`s zur Abstimmung:

http://www.einheitspreis.de/bewerten/

Der einheitspreis ist ein Bürgerpreis, mit dem in den Jahren 2002-2012 gesellschaftliches Engagement für das Zusammenwachsen von Ost- und Westdeutschland ausgezeichnet wurde. In diesem, in vielerlei Hinsicht besonderen Jahr wird der einheitspreis ausgeweitet auf einen Preis für solidarisches Handeln in Ost und West, der digital abläuft und von den Bürgerinnen und Bürgern vorentschieden wird.

Mit dem Preis werden sowohl Menschen und Initiativen prämiert, die sich für die historische Wiedervereinigung einsetzen, als auch solche, die die Einheit aktuell leben und beispielsweise in Zeiten der Corona-Krise Mitmenschen in ganz Deutschland unterstützen.

Wiesenau: Selbsthilfegruppe „Diabetes“ startet wieder!

Die Diagnose „Diabetes“ ist oft ein großer Schreck, denn es bedeutet, dass auf liebgewonnene Angewohnheiten und viele Leckereien verzichtet werden muss. Eine dauerhafte Veränderung des Lebensstils ist nicht einfach! Gute Vorsätze verfliegen schnell und man fällt leicht wieder in den alten Trott.

Durch die Teilnahme in einer Diabetes- Selbsthilfegruppe werden Sie nicht nur gestärkt, sondern durch den Austausch unter Betroffenen auch Experte in eigener Sache.

Ihre Fragen und Erfahrungen finden hier Raum.

 

Die Selbsthilfegruppe Diabetes trifft sich jeden 1.Dienstag im Monat.

Das nächste Treffen:

 

Dienstag, 04.08.2020

18:00 – 19:30 Uhr

 

Kommen Sie gerne vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Fragen werden auch per E-Mail beantwortet unter

info@shg-alltagssorgen.de

 

Das Angebot ist kostenlos.

Teilnehmer*innen: 8 Personen.

Anmeldung bitte bis 03.08. 2020 an den Quartierstreff Wiesenau.

Unterstützung durch die Stadt Langenhagen! Bitte weitergeben!

LANGENHAGEN AKTUELL

#einanderhelfen – machen Sie mit!

17.03.2020, 20:36 Uhr

Freiwilligenagentur koordiniert das bürgerliche Engagement

#einanderhelfenManche Menschen in Langenhagen brauchen Unterstützung bei der Bewältigung der Situation mit dem Corona-Virus. Es gilt z.B. den Schutz und ggf. die Versorgung von gerade älteren und hilfebedürftigen Menschen sicherzustellen. Viele Menschen möchten helfen – das Engagement ist großartig.

Unter dem Motto #einanderhelfen möchte die Freiwilligenagentur Langenhagen Menschen zusammen bringen. Menschen, die Hilfe benötigen mit Menschen, die sich bürgerschaftlich engagieren möchten. Die Stadt Langenhagen schafft damit eine Plattform und führt Angebot und Nachfrage zusammen.

Wer Mitmenschen helfen möchte, nicht zur Risikogruppe gehört und gesund ist, kann eine E-Mail an freiwilligenagentur@langenhagen.de senden oder unter (0511) 7307 9988 anrufen. Die Hotline für Ehrenamtliche ist Montag bis Freitag, von 8:00 bis 16:00 Uhr, besetzt.

Wer Hilfe benötigt, kann ab Mittwoch, den 18. März, 12:00 Uhr, bei der Stadt Langenhagen anrufen. Anrufer werden am Telefon nach folgenden Daten gefragt:

Name, Vorname Vollständige Anschrift E-Mail Kontakt Telefonnummer Geburtsdatum

Unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 7307 000 sind die Telefone Montag bis Freitag, von 8 bis 18 Uhr, besetzt. Wer nicht sofort durchkommt, schreibt eine E-Mail an einanderhelfen@langenhagen.de

„Jetzt ist die Solidarität aller gefragt! Lassen Sie uns gemeinsam diese Situation meistern“, so Bürgermeister Mirko Heuer. Er ruft auf, bei #einanderhelfen mitzumachen oder sich helfen zu lassen. Das Ermitteln der Bedarfe und das Zusammenführen mit den Ehrenamtlichen wird etwas Zeit in Anspruch nehmen. Stadt Langenhagen und Freiwilligenagentur bitten deshalb um Geduld, falls nicht immer sofort eine Rückmeldung erfolgt. Bürgerinnen und Bürger, die sofort etwas tun möchten, können auch selbst ein Unterstützungsangebot in Ihrem Wohnhaus aushängen oder Nachbarn ansprechen.

Bürgermeister Heuer bittet: „Haben Sie besonders die Menschen im Blick, die zu Hause leben und auf Hilfe angewiesen sind, jedoch im Hilfesystem nicht bekannt sind. Bitte behalten Sie ihr Engagement und Ihre Motivation bei. Wir sind sicher, dass wir diese Situation gemeinsam meistern.“

Machen Sie mit bei #einanderhelfen oder lassen Sie sich helfen.

Quelle: https://www.langenhagen.de/-einanderhelfen-machen-Sie-mit-.phpobject=tx,1620.19.1&ModID=7&FID=1620.10020.1&mNavID=1620.26&La=1&kat=1620.65

 

 

AG „Wiesenau macht fit“ sucht Verstärkung!

Interessieren Sie sich für Ernährung, Sport, Gesundheit? Sind Sie vielleicht sogar eine Expertin oder ein Experte in Sachen Kreativität, Entspannung, Kräuter oder Bewegung? Haben Sie ein Hobby, das Sie fit hält und andere motivieren könnte? Dann sind Sie bei uns richtig!

Im Quartierstreff spielt das Thema Gesundheit eine große Rolle. Seit April 2019 gibt es hierzu ein Projekt, das von Friederike Erhart koodiniert wird. Eine Gruppe Ehrenamtlicher ist dabei, das Thema „Gesund im Quartier“ weiter voranzutreiben, Angebote für Körper, Geist und Seele zu entwickeln und mit den Seniorinnen und Senioren gemeinsame Aktivitäten auf den Weg zu bringen.

Die AG „Wiesenau macht fit“ trifft sich regelmäßig. Sie sind herzlich eingeladen, mitzumischen. Damit Wiesenau nicht nur glücklich sondern auch gesund und fit macht.

Mittwoch, 11.02.2020, 18:00 Uhr

Das Angebot findet im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ statt. Das Projekt wird von den gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen gefördert und möchte einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.

 

win e.V. übergibt gesammelte Brillen und Hörgeräte an Projektpartner

Brillensammelaktion geht weiter!

Die Idee kam von Vorstandsmitglied Dieter Bergmann und wurde zum vollen Erfolg: Der Verein win e.V. sammelte von Febuar bis September 2019 über 6.000 abgelegte Brillen und Hörgeräte, um sie an den Projektpartner „Brillen weltweit“ zu überreichen. „Wir haben viel mehr Brillen gesammelt, als wir gedacht haben.“, sagt Claudia Koch, Quartiersmanagerin in Wiesenau. Deshalb kam es nicht in Frage, die Kartons nach Koblenz zu der Sammelstelle von Brillen weltweit zu verschicken – kurzerhand machte sich das win – Team auf den Weg, um sich das Projekt vor Ort anzuschauen.

Dieter Bergmann, der als Ehrenamtlicher im Quartierstreff Wiesenau in der Flüchtlingsarbeit aktiv ist, hatte die Idee zu der Sammelaktion. Und bewies einen langen Atem: Denn erst einmal musste ein geeignetes Projekt gefunden werden, das die Menschen, die auf eine Spende angewiesen sind, auch bestmöglichst versorgt. Dieter Bergmann klapperte verschiedene Hilfsorganisationen ab und nahm letztendlich Kontakt zu Carlo Wagner auf, der Brillen weltweit entwickelt hat. Und dann startete die Sammelaktion: Regionsweit konnten die Menschen in den Servicestellen der KSG Hannover GmbH ihre abgelegten Brillen abgeben.

Das Team von win e.V. packte dann nach einigen Monaten Sammelphase einen Kleinbus und machte sich auf den Weg nach Koblenz. Dort gab es eine Besichtigung der Projekträume durch Carlo Wagner, der auch den ganzen Verlauf erläuterte.

Die Brillen werden in Kooperation mit dem Jobcenter von langzeitarbeitslosen Menschen aufgearbeitet und verpackt. Täflich verlassen ca. 6000 Brillen die Räumlichkeiten mit dem Ziel „weltweit“. Vor Ort bekommen die Menschen dann die Brillen und Hörgeräte möglcihst passgenau zur Verfügung gestellt. Die Vertreter von win e.V. freuten sich über den kleinen Beitrag, der geleistet werden konnte. „Wir machen weiter, weil es Sinn macht.“, sagt Quartiersmanagerin Claudia Koch. Brillen und Hörgeräte können weiterhin im Quartierstreff abgegeben werden.

 

Weitere Infos: Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11, 30851 Langenhagen, Claudia Koch, 0511/8604-216, koch@ksg-hannover.de, www.win-e-v.de

Balkon- und Gartenwettbewerb in Wiesenau 2019

Der Verein win e.V.- Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover GmbH suchte die kreativsten Balkonköniginnen oder Balkonkönige in Wiesenau! Unter dem Motto „Wiesenau macht Appetit auf mehr!“ rief der Nachbarschaftsverein seinen dritten Balkon- und Gartenwettbewerb aus

In diesem Jahr drehte sich der Balkon- und Gartenwettbewerb um essbare Gestaltung! Die Jury freute sich besonders über eine Bepflanzung und Gestaltung, die Leckereien für Menschen und Tiere berücksichtigte.

Die Idee war ganz einfach: Anmelden, einen Traumgarten oder einen Traumbalkon zaubern und die Jury entscheidet, wer gewinnt! Es wurde in drei Kategorien bewertet: Balkone, Mieter- und Wohnungsgärten sowie größere Gärten.

Bis August wurde gepflanzt, gestaltet und dekoriert! Alles war erlaubt: Blumen, Kräuter oder Gemüse durften ins Rennen um den schönsten Balkon oder den schönsten Garten gehen.

Die Jury startete dann an drei Tagen auf ihren Rundgang und schaute 80 Teilnehmer an. Dafür den größten Dank an:

Christine Söhlke, Christa Leske, Susanne Stöldt, Lin Kurth, Gerd Schulz, die als Jury in Wiesenau unterwegs waren. Vielen Dank für die Geduld und Ausdauer und das Engagement! Ohne Sie und euch wäre die Idee des Wettbewerbes nicht in die Umsetzung gekommen! Ihr macht Wiesenau bunter!

Und danke an Jonas Gornell, der die Jury fotografisch begleitet hat und schöne Impressionen festgehalten hat!

Und nun zu den Siegerinnen und Siegern:

Kategorie „Balkon“:

  1. Platz Herr Gröning: Der 3. Platz geht in die Freiligrathstr! Herzlichen Dank für die sonnige Gestaltung!
  2. Platz Familie Zweig: Auf dem Balkon fand die Jury allerlei Leckereien wie Paprika und Sonnenblumen(kerne)! Toll!
  3. Platz: Familie Schink! Herzlichen Glückwunsch! Die Jury freute sich über viele „Futteranreize“ und eine bunte Gestaltung!

Kategorie „Kleiner Garten“:

  1. Platz: Familie Klatt: Es schwirrt und summt im Garten der Klatts! Die Jury freut sich über Leckereien für Insekten und Tomaten für Menschen.
  2. Platz: Familie Hermann: Kreatives Durcheinander? Fehlanzeige! Die Jury findet kreative Ideen für eine tolle Gestaltung mitten in Wiesenau!
  3. Platz: Familie Tomasiewicz und Richter: Begeisterung! Die Jury war hin und weg von dem vielfältigen Gemüse, den hübsch drapierten Kräutern und allerhand anderen Details im kleinen Garten!

Kategorie „Großer Garten“:

  1. Platz: Familie Meder: Ein Garten- Träumchen! Die Jury futterte sich durch die Brombeeren und stellte fest: Wären wir Tiere, wären wir rund und dick im Garten der Meders!
  2. Platz: Familie Resmira: Ein generationsübergreifendes Gartenprojekt mit Erdbeeren und allerhand Obst und Gemüse und hübschen Gürkchen am Band!
  3. Platz: Familie Nimmich: Unschlagbar in diesem Jahr! Ein Garten wie ein Markt! Auf dem Hochbeet tummeln sich die Vitaminbomben, während die Sonnenblumen ihre Köpfe in die Luft strecken! Es gibt in diesem Garten so viel zu entdecken und zu naschen, dass die Jury am Liebsten ihre Picknickdecke aufgeschlagen hätte! Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

AG „Wiesenau macht Fit“ sucht Verstärkung

Interessieren Sie sich für Ernährung, Sport, Gesundheit? Sind Sie vielleicht sogar eine Expertin oder ein Experte in Sachen Kreativität, Entspannung, Kräuter oder Bewegung? Haben Sie ein Hobby, das Sie fit hält und andere motivieren könnte? Dann sind Sie bei uns richtig!

Im Quartierstreff spielt das Thema Gesundheit eine große Rolle. Seit April 2019 gibt es hierzu ein Projekt, das von Friederike Erhart koordiniert wird. Eine Gruppe Ehrenamtlicher ist dabei, das Thema „Gesund im Quartier“ weiter voranzutreiben, Angebote für Körper, Geist und Seele zu entwickeln und mit den Seniorinnen und Senioren gemeinsame Aktivitäten auf den Weg zu bringen.

Die AG „Wiesenau macht fit“ trifft sich regelmäßig. Sie sind herzlich eingeladen, mitzumischen. Damit Wiesenau nicht nur glücklich sondern auch gesund und fit macht.

Mittwoch, 26.11.2019, 18:00 Uhr

Das Angebot findet im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ statt. Das Projekt wird von den gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen gefördert und möchte einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.

Neu! Textiler Arbeitskreis startet am 21.10.2019!

Habt Ihr Lust mit uns zusammen zu stricken, häkeln oder kreativ mit Wolle und Stoffen zu arbeiten? Klasse, wir auch!  Wir, das sind Teresa Kimstedt und Christopher Lambrecht, beides Designstudenten der Hochschule Hannover. Wir werden immer montags im Abstand von zwei Wochen einen textilen Arbeitskreis durchführen, in dem wir uns austauschen, viel verstricken und gegenseitig kennen lernen wollen.

Jede Altersgruppe ist eingeladen, egal ob mit viel oder wenig Erfahrung, beim ersten Termin am Montag, dem 21.10 um 17.00 Uhr  im Quartierstreff Wiesenau vorbeizuschauen.

Montags, alle zwei Wochen/ ungerade Kalenderwochen

17:00 Uhr

Ihre Stimme für win e.V.!

win e.V. ist für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert! Ab dem 12.09.2019 kann nun für den Quartierstreff Wiesenau abgestimmt werden!

https://www.deutscher-engagementpreis.de/wettbewerb/details/?tx_epawards_voting%5BawardWinner%5D=2709&tx_epawards_voting%5Baction%5D=show&tx_epawards_voting%5Bcontroller%5D=AwardWinner&cHash=c1a925cdb6ca14e82f9a1958bfcb2f82

 

Pressemitteilung:

Online-Abstimmung über den Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement gestartet / 617 Nominierte haben die Chance auf 10.000 Euro Preisgeld / Jeder kann mitmachen – noch bis 24. Oktober abstimmen

Berlin, 12. September 2019. Heute startet die Abstimmung über den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. Bis zum 24. Oktober sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, auf www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für ihre Favoriten abzustimmen. 617 herausragend engagierte Personen und Initiativen haben die Chance, die bundesweit renommierte und mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung zu erhalten. Die ersten 50 Erstplatzierten der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar zu Öffentlichkeitsarbeit und gutem Projektmanagement in Berlin.

„Alle nominierten Projekte sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft. Die vielen Menschen, die sich auf verschiedene kreative, eindrucksvolle und bewegende Weise für andere einsetzen, verdienen unsere Unterstützung. Beim Publikumspreis können wir all denjenigen danken, die für das solidarische Miteinander in unserer Gesellschaft eintreten. Machen Sie mit und stimmen Sie ab für Ihr Lieblingsprojekt!“, betont Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie.

Große Bandbreite von Engagement

Aus jedem Bundesland gibt es mehrere nominierte Initiativen und Personen. Die Nominierten sind in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen aktiv: Besonders viele finden sich in den Themenfeldern Soziales, Bildung und Integration. Die wichtigste Zielgruppe des Engagements sind Kinder und Jugendliche mit 69,2 Prozent der Nennungen (Mehrfachnennung möglich). Auch das Engagement für Geflüchtete ist weiterhin hoch. Über die klassischen Felder hinaus stellen sich die freiwillig Engagierten auch neuen gesellschaftlichen Herausforderungen: Sie entwickeln Apps für Menschen im ländlichen Raum, führen Prozesse für Grund- und Menschenrechte oder nutzen die verbindende Kraft von Kunst und Kultur, um Begegnungen zwischen Alt und Jung zu ermöglichen.

Wettbewerb 2019

Für den Dachpreis Deutscher Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Neben dem Votum der Bürgerinnen und Bürger über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis entscheidet eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

 

 

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Nominiert werden können alljährlich Preisträgerinnen und Preisträger anderer Engagementpreise in Deutschland. Der Deutsche Engagementpreis würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

IMG_0903

 

Ehrenamtliche für „Herzenssprechstunde“ gesucht!

Es geht um Herzensangelegenheiten, so lässt sich wohl zusammenfassen, welche Inhalte bei der Fortbildung für Ehrenamtliche vermittelt werden. Der Verein win e.V. und die Ev. –luth. Emmaus Kirchengemeinde in Langenhagen suchen Menschen, die Interesse an dem Konzept „Herzenssprechstunde“ haben und gemeinsam ein Angebot in Langenhagen/ Wiesenau aufbauen möchten. Zielgruppe für die Herzenssprechstunde sind Seniorinnen und Senioren. Aus diesem Grund laden die Kooperationspartner gemeinsam mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen zu einer kostenfreien Fortbildung ein. Am Samstag, den 07.09.2019 findet unter der Leitung von Dipl. Pädagogin Angela Biegler ein Einführungskurs statt (10- 16 Uhr). Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Seminar findet im Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11, 30851 Langenhagen statt.

Die Herzenssprechstunde wird seit vielen Jahren in Nordrhein-Westfalen mit Erfolg durchgeführt. Angeregt durch vielfältige Dinge aus dem „Herzenskoffer“, wird sich erinnert und ausgetauscht über frühere Interessen und Herzenssachen, die Freude machen bzw. gemacht haben. Persönliche Wünsche und gemeinsame Anliegen kommen so wieder mehr in den Blick und regen an, Pläne zu schmieden: für sich, mit anderen, für die Gemeinde oder für den Stadtteil.

Die Fortbildung führt in das Konzept, die Ziele und die Themen der Herzenssprechstunde ein. Wir probieren verschiedene biografische Methoden aus und beraten die Umsetzungsmöglichkeiten in die eigene Praxis.

Weitere Infos und Anmeldungen: Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11, 30851 Langenhagen, Claudia Koch, 0511/8604216, koch@ksg-hannover.de

 

190907_Flyer_Herzenssprechstunde