Nikolaus – mal anders

Dieses Jahr hatte der Nikolaus viel Unterstützung in Wiesenau!

Zunächst einmal holten sich 20 Kinder Stoff und Faden aus dem Quartierstreff ab, um zu hause die von den ehrenamtlich aktiven Betreuerinnen des Kindernachmittags vorgefertigte Stiefelform zusammen zu nähen, den Stoff zu bemalen und zu verzieren. Auch der eigene Name durfte selbstverständlich nicht fehlen. Der fertig genähte Stiefel wurde dann wieder im Quartierstreff abgegeben. So kamen jede Menge bunte Stiefel zusammen – jeder ein Unikat!

Nun kam der Nikolaus ins Spiel oder besser gesagt die vier Nikoläusinnen Britta, Gertrud, Marianne und Petra, die die Stiefel mit tollen Überraschungen befüllten. Vorher wurde bereits fleißig gehäkelt, gebastelt und sogar ein kleines Denkspiel entworfen und gefertigt.

Am 10. Dezember war es dann soweit – die Stiefel lagen zur Abholung bereit. Nicht nur der Quartierstreff strahlte nachmittags im adventlichen Glanz, auch die Kinder freuten sich über ihre Stiefel und (natürlich) deren Inhalt!

 

 

Es weihnachtet schon…

Es ist wieder soweit: Weihnachten naht und im Quartier wird drinnen und draußen stimmungsvoll geschmückt. In Fenstern, Gärten und auf den Balkonen gibt es wunderbare Licht-Blicke – ein Gang durch Wiesenau zeigt die Kreativität seiner Bewohnerinnen und Bewohner.

Auch vor dem Quartierstreff in Wiesenau steht wieder ein Weihnachtsbaum. Dieses Jahr passt er sich den Begebenheiten an und kommt nicht ganz so groß und in gewohnter Fülle daher. Dafür ist er umso schöner und bunter geschmückt, denn viele Hände haben dabei geholfen. Nicht auf einmal, aber nach und nach wurden große und kleine Kugeln verschiedenster Farben, selbstgebastelte Stroh- und Papiersterne, Holzfiguren, Tannenzapfendeko, Blechfiguren und Vieles mehr an den Baum gehängt.

Geschmückt wurde der Baum in diesem Jahr von den im Quartierstreff Wiesenau ehrenamtlich Aktiven, die die unterschiedlichsten Dekorationen von zu Hause mitgebracht haben. So ist der Weihnachtsbaum ein Gemeinschaftsbaum geworden: von Jedem etwas ergibt ein Ganzes.

Und es kann gerne noch mehr werden! Am „Gemeinschaftsbaum“ gibt es noch freie Äste und Zweige, die auf Deinen Schmuck warten!

 

 

 

 

 

 

Hannah ist da! Das Lastenrad fürs Quartier

Mit Hannah, dem praktischen Lastenfahrrad, ist man auch ohne Auto ganz schön mobil. Besonders wenn es darum geht, Lasten aller Art zu bewegen. Zum Beispiel den Einkauf, die Blumenerde für den Balkon oder Getränkekisten. Hannah ist auch ohne Elektromotor leicht zu fahren, hat acht Gänge, einen stabilen Gepäckträger und ist verkehrssicher ausgestattet – inklusive Schloss und Abdeckplane. Und das Beste:

Hannah kann man jetzt auch im Quartierstreff Wiesenau ausleihen. Vorausgesetzt, man hat sie vorher über das Onlineportal www.hannah-lastenrad.de reserviert. Denn die Buchung der Hannah kann nur dort erfolgen. Die Buchung über den Quartierstreff direkt ist nicht möglich. Abholen und zurückbringen kann man die Hannah jeweils am Montag und Mittwoch von 14.00 bis 17.00 Uhr sowie am Freitag von 10 bis 13.00 Uhr.

 

Buchung über www.hannah-lastenfahrrad.de

Abholung und Abgabe: Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11

 

Spielen ohne Ende mit MAJA

Wie in jedem Jahr waren die Kollegen von der Mobilen Aufsuchenden Jugendarbeit Langenhagen sofort zum Ferienbeginn zur Stelle – sehr zur Freude der Kinder! Es wurde getobt und gespielt und wie immer waren vor allem die Gokarts beliebt….natürlich mit Abstandsregeln und Desinfektion.

In den nächsten Wochen wird MAJA immer donnerstags in Wiesenau sein. Liebe Kids, freut euch drauf!

 

Die Wiesenauer Kulturgruppe war unterwegs…

…und besuchte den Kunstverein in Langenhagen! Martin hat es möglich gemacht und die kleine Gruppe im Kunstverein angemeldet.

Wer beim nächsten Kultur- Ausflug dabei sein möchte, ist herzlich Willkommen!

„Aktivierende Befragung“ in Wieseau erfolgreich beendet!

Jetzt geht es an die Auswertung der Ergebnisse: Welche Themen brennen den Menschen unter den Nägeln? Anna- Marie Eichhorn wertet nun die Ergebnisse aus und wird in einiger Zeit die Informationen an Interessierte weitergeben. Da wir bislang noch immer mit erheblichen „Corona- Einschränkungen“ arbeiten, überlegen wir uns nun dafür das geeignete Format. So viel kann aber bereits gesagt werden: Wir konnten viele Menschen erreichen, die auch wirklich viel zu sagen hatten! Vielen

Dank für die Offenheit, liebe Wiesenauer!

Spax und Manoli mischen Wiesenau auf!

Corona und Langeweile? Nicht in Wiesenau! Jedenfalls nicht mittwochs, denn da steht die Mittwochskultour auf dem Programm. Am 17.06.2020 waren unsere beiden Lieblingsspaßclowns unterwegs und haben die Menschen unterhalten. Dabei sind tolle Fotos entstanden, schaut mal:

„Groovy“ Wiesenau: Brazzo Brazzone zu Gast bei win e.V.

„Wie schön – Ihr seid wieder da!“ wurde das Team des Quartierstreff Wiesenau von den Nachbarn begrüßt. Seit einigen Wochen bringt der Verein win eV. Mittwochs nachmittags Abwechslung in Form von Musik oder Clownerie auf die Strasse und zu den Bewohner*innen.

Am 06.05. waren zwei Musiker der sonst sechsköpfigen Brass-Band „Brazzo Brazzone“ zu Gast. Mit Trompete, Gitarre und Megaphon begeisterten sie die Menschen. Als „Brazzo piccoli“spielten Daniel Zeinoun (Trompete, Gesang) und Ulli Kiehm (Gitarre, Gesang) aus ihrem Repertoire, welches Elemente aus Jazz, Rock, Funk und Latin, sowie viele ialienische Hits umfasst.

In ihren bunten Anzügen erregten die Musiker bereits auf dem Weg zu den verschiedenen Auftrittsorten in Wiesenau die Aufmerksamkeit der Passanten. Als dann in den Innenhöfen oder auf den Gehwegen die ersten Töne erklangen, wurden schnell Gardinen beiseitegezogen, Fenster geöffnet und auch auf den Balkonen erschienen neugierige Menschen. Nach kurzer Zeit hatte der „Groove“ die Zuhörer*innen im Griff: es wurde geklatscht, mit den Fingern geschnipst, geschunkelt und sogar getanzt.

Für die Wiesenauer*innen ist es auch ein Wiedersehen mit den Mitarbeiterinnen des Quartierstreff.

„Es ist so schön, den vertrauten Menschen zu begegnen, da wird einem ganz warm ums Herz“, sagt win-Mitarbeiterin Petra Voigt.

Damit die Abstandsregeln zwischen den Zuschauer*innen, Musikern und ehrenamtlichen Unterstützern auf der Strasse eingehalten werden, trägt jede der Mitarbeiterinnen einen Zollstock mit sich:“Es ist mir immer gar nicht bewusst, wie groß der Abstand von mindestens 1,5 m ist. Bei soviel guter Laune kann man das schon mal vergessen“, weiß Voigt.

„Aber mit den Zollstöcken kann man sogar auf Abstand tanzen,“ ergänzt Anna-Marie Eichhorn, „dann fühlt man sich trotzdem verbunden und ganz nah, obwohl dieDistanz eingehalten wird!“

Der Verein win e.V. will auch weiterhin Mittwochs in 14tägigem Rhythmus Kleinkunst und Straßentheater in Wiesenau anbieten.

„Wir suchen Menschen, die anderen Menschen durch ihre musischen, artistischen, clownesken oder dichterischen Fähigkeiten eine Freude machen möchten,“ bewirbt Quartiersmanagerin Anette Körner das Projekt. „In Langenhagen gibt es bestimmt viele Talente, die sich gerne im Quartierstreff Wiesenau melden können. Die Idee ist, dass verschiedenste kulturelle Angebote von Nachbarn für Nachbarn zwischen den Häusern oder auf den Innenhöfen durchgeführt werden.“

Weitere Informationen gibt es im Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11, 30851 Langenhagen bei Anette Körner unter der Telefonnummer 0511/8604-216 oder per Mail an koerner@ksg-hannover.de, sowie auf der Homepage: www.win-e-v.de

 

Drehorgel on tour in Wiesenau!

Kleine Kultur- Events in Zeiten von Corona! Letzte Woche war Drehorgelspieler Joachim Schrader auf dem Abstandsgrün unterwegs und hat die Menschen von der Wiese aus mit Musik unterhalten! Und er kommt noch mal wieder! Am 29.04.2020 orgelt Herr Schrader von 15- 17 Uhr durchs Quartier und sorgt für Unterhaltung!
Quartiersmanagerin Anette Körner ist ganz begeistert von der Resonanz ( winkende Menschen, glückliche Gesichter, Fotos und  Videos und Applaus von den Fenster- Rängen) und freut sich auf den nächsten Termin!

Also, Augen und Ohren auf in Wiesenau!

„Steine- Aktion“ in Wiesenau

Schaut mal! Auf dem Quartiersplatz in Wiesenau läuft eine kleine Mitmachaktion! Also: Steine sammeln, hübsch bemalen und zu den anderen Exemplaren legen! Viel Spaß!