Die ersten Tablets sind da

Vielen Dank an die Spenderinnen und Spender! Mit Ihrer Unterstützung auf betterplace konnten die ersten fünf Tablets für das Projekt „Offline war gestern!“ angeschafft werden.

Sobald Corona es zulässt und wieder Veranstaltungen in Präsenz durchgeführt werden dürfen, geht es los! Dann können Menschen, die bislang nicht oder nur wenig Möglichkeit hatten, sich mit den neuen Medien zu beschäftigen, in den Quartierstreff kommen, ihre Fragen rund um das Thema „Digitalisierung“ stellen und vor allem: viel selbst ausprobieren! Denn dafür sind die Tablets da. Mit Rat und Tat steht eine Honorarkraft zur Verfügung, die viel Geduld mitbringt und Spaß dabei hat, auf die unterschiedlichsten Fragen einzugehen.

Der Quartierstreff Wiesenau ist nach wie vor geschlossen und Veranstaltungen dürfen leider noch nicht wieder angeboten werden. Die Unterstützung bei dieser Spendenaktion macht aber Mut! So können wir uns rüsten für die Zeit „nach Corona“oder wenn Lockerungen eine Arbeit mit den Menschen im direkten Austausch wieder möglich machen. Herzlichen Dank und bitte weitersagen: Wir suchen noch weitere Mutmacher für unser Projekt!

#winev #quartiersmanagement #quartierstreffwiesenau #offlinewargestern #betterplace #spendenaktion

https://www.betterplace.org/…/89797-offline-war-gestern…

 

Dunstabzugshaube für den Quartierstreff Wiesenau

Unser Projekt „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ hat letztes Jahr am Wettbewerb „Zuhause hat Zukunft 2020“, ausgerichtet vom Verein „Wege aus der Einsamkeit“, teilgenommen. Bei diesem Wettbewerb konnten sich Projekte vorstellen, die sich mit folgenden Themenschwerpunkten beschäftigen:

  • Verbesserung der Lebensumstände und der gesellschaftlichen Stellung von älteren Menschen
  • dem Entgegenwirken von Einsamkeit
  •  Selbstbestimmung und Selbstgestaltung des eigenen Lebens,
  • Menschen ermöglichen, solange es geht in ihren eigenen vier Wänden zu leben

Wir haben den 3. Platz erreicht und 750,00€ gewonnen! Hurra!

Die Ehrenamtlichen der AG „Wiesenau macht fit“, die im Rahmen von „Gesund im Quartier“ gegründet wurde, haben gemeinsam überlegt, was wir mit dem Preisgeld machen. Entschieden haben wir uns für eine Dunstabzugshaube im Quartierstreff Wiesenau.

Da unsere Quartierstreff-Küche eigentlich „nur“ für eine sogenannte „Teeküche“ für Mitarbeitende angedacht war, ist diese auch eher klein und einfach ausgefallen. In den mittlerweile sechs Jahren Quartierstreff sind aber viele Koch- und Ernährungsangebote (z. B. Suppenküche oder Happy Food) ins Leben gerufen worden und die Küche wird rege genutzt. Zum Schutz des Mobiliars und auch der Köche und Köchinnen wurde entschieden – eine Dunstabzugshaube muss her!

Wir haben die Dunstabzugshaube vom Meisterbetrieb „Küchen&Elektro“ aus Langenhagen (https://www.kuechen-elektro.de) einbauen lassen – vor sechs Jahren wurde durch diesen Betrieb auch schon die Quartierstreff-Küche gebaut. Vielen Dank! So haben wir das Preisgeld sinnvoll und nachhaltig einsetzen können! Wir freuen uns, wenn wir bald wieder die Kochlöffel schwingen dürfen!

Win-Auto wird zum „Impf-Taxi“

Das Win-Auto hat eine neue Aufgabe bekommen: Es unterstützt das DRK Godshorn bei Fahrten zum Impfzentrum auf dem Messegelände Hannover.

Das DRK in Langenhagen bietet Seniorinnen und Senioren, die sonst nicht zum Impfzentrum kommen können, eine Fahrgelegenheit an. Dieses Angebot wird durch Ehrenamtliche des  DRK möglich. Win e.V. unterstützt das Engagement, indem der kleine PKW an den DRK in Godshorn verliehen wird – so tragen auch wir einen Teil zu den gemeinsamen Anstrengungen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus bei.

Seniorinnen und Senioren, die das Angebot des DRK in Anspruch nehmen wollen, wenden sich bitte an das kostenlose Bürgertelefon der Stadt Langenhagen unter 0800-7307 000. Das Telefon ist Montags bis Donnerstags  von 9:00 bis 15:00 Uhr und Freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr besetzt.

Wiesenau kocht bunt

Ob heiß oder kalt, alt oder neu, Fleisch oder Gemüse, typisch deutsch oder Spezialitäten aus anderen Ländern – wir sammeln Rezepte und möchten die vielfältigen Kochkünste der Wiesenauer Bürgerinnen und Bürger würdigen!

Aus den Rezepten soll ein ganz besonderes Kochbuch entstehen, denn durch die Nennung des Namens der Köchin oder des Kochs wird es ein persönliches Rezepte-Buch von Nachbarn für Nachbarn.

Welche Gerichte in der Broschüre aufgeführt werden, entscheiden SIE! Das kann ein leckerer Salat, eine heiße Suppe, ein Hauptgericht mit oder ohne Fleisch oder das süße Dessert zum kulinarischen Abschluß sein. Als Koch oder Köchin haben Sie die Erfahrung, ob das Rezept als „Einfach“, „Mittel“ oder „Schwer“ eingestuft werden kann.

Die Rezepte können unter Angabe der Kontaktdaten im Quartierstreff Wiesenau abgegeben oder in den dortigen Briefkasten in der Freiligrathstr. 11 geworfen werden. Die Durchsicht der Rezepte wird durch das Ehepaar Nimmich aus Wiesenau vorgenommen.

Möchten Sie Ihr Gericht mit einem professionellem Foto abgedruckt sehen? Dann schreiben Sie dies bitte mit auf! Wir nehmen dann Kontakt zu Ihnen auf und treffen weitere Absprachen dazu.

Dieses Vorhaben wird im Bund-Länder-Programm “Sozialer Zusammenhalt“ mit Verfügungsfondsmittel des Bundes, des Landes Niedersachsen und der Stadt Langenhagen gefördert.

Selbsthilfegruppe Windhunde trifft sich wieder

Die „Windhunde Wiesenau“ treffen sich wieder nach dem nun zweiten Lockdown. Die Zeit der erneuten Kontaktbeschränkungen hat manche Menschen an ihre Grenzen gebracht. Besonders gilt das für Personen, die sich aufgrund einer Depression nicht mit anderen treffen konnten. Telefonate und Onlinekontakte waren zwar möglich und haben ihren Teil zur Bewältigung der Symptome beigetragen, ein Ersatz für die Gespräche von Angesicht zu Angesicht konnten all diese Möglichkeiten niemals sein.

Seit Anfang März 2021 besteht nun wieder die Möglichkeit, sich in Selbsthilfegruppen zu treffen. Auch die Gruppe “Windhunde Wiesenau“ trifft sich! Diesmal sogar zunächst jeden Montag um 19:00 Uhr. Im Quartierstreff Wiesenau, dem festen Ort der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depression und deren Angehörigen, kann der Neustart gewagt werden – natürlich unter Einhaltung des Hygienekonzepts des Quartierstreffs.

Ein Wermutstropfen kann aber die Beschränkung auf zehn gleichzeitig anwesende Personen sein. Wenn mehr als zehn Menschen an den Montagabenden um 19:00 Uhr vor der Tür stehen, gibt es schon mehrere Ideen, wie das gehandhabt werden kann. Niemand wird unverrichteter Dinge abgewiesen. Jeder wird ein offenes Ohr finden, damit auch die spontane Entscheidung, dort hinzukommen, immer möglich ist. Der Leidensdruck bei einer Depression lässt sich ja auch nicht einfach zurückweisen.

Die Form der Treffen wird sich dem Verlauf der geänderten Hygienevorschriften anpassen. Das Gespräch mit Menschen, die einen bedingungslos verstehen und akzeptieren hilft dabei, mit der Krankheit Depression zu leben. So lange es möglich ist, das Treffen der „Windhunde-Wiesenau“ zu organisieren, werden diese auch wieder stattfinden. Die Veranstaltung findet im Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11 in Langenhagen statt.

Wir wollen es wissen!

Der Verein win e.V. – Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover GmbH konnte mit dem Quartierstreff Wiesenau seit über sechs Jahren einen Anlaufpunkt für Bewohnerinnen und Bewohner im Stadtteil schaffen: Hier trifft man sich, hier unternimmt man etwas zusammen, hier ist man Wiesenau! Win e.V. ist die Plattform, auf der Nachbarinnen und Nachbarn sich für ihr Quartier engagieren und ihre vielfältigen Ideen einbringen können.

Nun ist ein guter Zeitpunkt gekommen, um nachzufragen, wie der Quartierstreff und die Arbeit dort von den Bewohnerinnen und Bewohnern bewertet werden. Wir möchten erfahren, welche Eigenschaften die Menschen, die hier leben, mit Win eV. in Verbindung bringen. Uns interessiert, welche Angebote und Themen bekannt sind und gut umgesetzt werden und wo es noch Handlungsbedarf gibt. Ebenso möchte das Team Rückmeldungen erhalten, ob die Menschen sich im Quartierstreff wohlfühlen. Gibt es Ideen, was anders oder besser gemacht werden könnte?

Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen startet der Quartierstreff eine große Befragung in Wiesenau. Alle Haushalte erhalten Mitte März eine Umfragekarte von win e.V. mit der Post. Die ausgefüllten Karten können bis zum 10.04.2021 in den Briefkasten des Quartierstreffs in der Freiligrathstraße 11 eingeworfen werden. Es gibt auch etwas zu gewinnen! Unter allen ausgefüllten und abgegebenen Karten werden drei Einkaufsgutscheine für „famila“ in Langenhagen verlost.

Was passiert nach der Umfrage? Die Antworten auf den Karten helfen uns dabei, die Arbeit des Nachbarschaftsvereins und des Quartierstreffs zu erweitern und zu verbessern. Lassen Sie uns ins Gespräch kommen,wirken Sie mit und machen Sie Wiesenau gemeinsam mit uns l(i)ebenswert!

Krisenhelden: Wir halten zusammen

Das Magazin „Krisenhelden – Wie wir das Leben in der Pandemie meistern“ der HAZ/NP erzählt Geschichten gegen den Coronafrust. Eine Vielfalt von Erfahrungen, Erlebnissen und Erkenntnissen aus der Pandemie wird hier zusammen getragen – und der Quartierstreff Wiesenau mit seinen Aktivitäten ist mit dabei. Auch werden zwei bei win e.V. aktive Seniorinnen mit ihren ganz eigenen Corona-Projekten vorgestellt. Einfach mal reinschauen – das Magazin finden Sie weiter unten auf der Homepage unter „Presse“.

Osterspaziergang in Wiesenau

Der Frühling ist da! Und mit ihm werden wieder insgesamt 12 Plakate mit neuen „Mutmach-Sprüchen“ im Quartier Wiesenau vor Institutionen und Wohnhäuser aufgehangen. Die neuen Sprüche auf den Plakaten wurden von Ehrenamtlichen des Vereins ausgesucht. Lassen Sie sich überraschen!

Am Samstag, den 20.03.2021 wird in der Zeit von 11:00-14:00 Uhr im Rahmen des Projekts „Gesund im Quartier“ vom Nachbarschaftsverein win e.V. die Eröffnung des „Osterspaziergangs“ in Wiesenau stattfinden. Wiesenauerinnen und Wiesenauer können sich an diesem Tag den Stationen-Plan sowie die Karten für eine „Osterrallye“ abholen und sich anschließend auf den Weg durchs Quartier machen. Die Band „Brazzo Brazzone“ wird im Duo dabei sein und die Spaziergehenden mit Musik begleiten. Machen Sie sich auf den Weg durch das frühlingshafte Wiesenau. Der „Osterspaziergang“ bietet zudem an jeder Stationen Impulse zum Mitmachen und erleben, spannende Aufgaben, kleine Geschenke und tolle Aktionen.

Förderung von Mobilität ist grundlegender Bestandteil des Projekts „Gesund im Quartier“. Mit dem „Osterspaziergang“ sollen gerade ältere Menschen dazu eingeladen werden, in Bewegung zu kommen – und das am besten an der frischen Luft! Die „Osterrallye“ lädt dazu ein, an allen Plakaten in Wiesenau vorbeizukommen.   sich Der „Osterspaziergang“ kann gut an mehreren Tage gegangen werden, wenn die Strecke für einen Tag zu lang sein sollte.

Unterstützt wird die Aktion von den sogenannten „Plakat-Paten“! Institutionen aus Langenhagen und Wiesenau, sowie Wiesenauer selbst geben den Stationen ihren Platz. Mit dabei sind die Lebenshilfe Langenhagen/Wedemark, das Seniorenheim Bachstraße, die Emmaus-Kirchengemeinde, die DRK Tagespflege & Sozialstation, das Stadtteilmanagement und das Städtebauförderungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ der Stadt Langenhagen, der Jugendtreff Wiesenau, die Freiwilligenagentur Langenhagen, die Asyl- und Flüchtlingsbetreuung der Stadt Langenhagen, der Hospizverein Langenhagen und Bewohner*innen des Quartiers Familie Leske und Familie Kahler. Zudem Ehrenamtliche des Vereins, die die Impulsschilder entworfen haben.

Nach der Eröffnung am 20.03.2021 bleiben die Plakate bis zum 10.04.2021 in Wiesenau hängen. Es lohnt sich, sich öfter auf den Weg zu machen. Denn die Impulsschilder werden sich in dieser Zeit einige Male verändern. Es bleibt also spannend. Freuen Sie sich auf neue Ostererlebnisse, schöne Erinnerungen und nette Begegnungen.

Das Angebot findet im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ statt. Das Projekt wird von den gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen gefördert und möchte einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.

Herzliche Einladung zum Zoom-Kaffee

Beim letzten Kaffeenachmittag wurde zum Thema „Frühlingsblumen“ geplauscht . Im Zuge des interessanten Austausches kam das nachfolgende Thema für die kommende Kaffeerunde auf: der Frühjahrsputz! Hier sind die vielfältigen Erfahrungen gefragt! Gibt es Tipps und Tricks, wie das Haus, die Wohnung, der Kleiderschrank, der Keller wieder auf Vordermann gebracht werden kann? Wer kann sich gut von Dingen trennen, wem fällt es eher schwer? Wie kann es gelingen, mich von unnötigem Ballast zu befreien?

Nicht nur das äußere Haus benötigt ab und zu einen „Frühjahrsputz“, auch dem inneren Haus – dem Körper und der Seele – kann eine Reinigung gut tun. Sich selbst mal etwas Gutes tun, das wäre schon mal ein Anfang. Und das kann für jeden etwas Anderes sein: Ein gutes Buch, schöne Musik, ein Waldspaziergang,… Wir sind gespannt auf die unterschiedlichsten Formen! Zeigt uns doch gerne Symbole, Bilder, Bücher, Besen oder Anderes, was Ihr mit einem „Frühjahrsputz“ verbindet!

Der digitale Kaffeeklatsch findet immer Montags von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Wer am Kaffeenachmittag teilnehmen möchte, benötigt dazu einen Link. Dieser kann bei Anna-Marie Eichhorn angefragt werden: 0511.12 26 17 13 oder eichhorn@win-e-v.de.

Rückblick zum „Wiesenau-Entdecker-Tag“ am 27.02.21

Am Samstagnachmittag, den 27.02.21, haben wir Wiesenauer Seniorinnen und Senioren zum „Wiesenau-Entdecker-Tag“ eingeladen. Worum ging’s? Wir planen im Rahmen unseres Projekts „Gesund im Quartier“ in Kooperation mit der AG „Für ein grünes Wiesenau“ des Stadtteilmanagements Wiesenau und mit dem Projekt „Mit Respekt!“ der VHS Langenhagen sogenannte „Spaziergangsrouten“ in Wiesenau. Für die Planung dieser verschiedenen Routen haben wir die Wiesenauer Seniorinnen und Senioren eingeladen, sich zu beteiligen. Denn die Menschen ( Ü65 ) sind Zielgruppe von „Gesund im Quartier“. Außerdem kennen die Wiesenauer ihren Stadtteil am besten!

Wiesenauerin Marianne Nimmich hat für diesen Tag einen „Wiesenau-Entdecker-Beutel“ genäht. Mit diesem liebevoll gestalteten Beutel konnten alle Seniorinnen und Senioren gut gerüstet durchs Quartier ziehen. Im Gepäck waren Notizblöcke, Stifte, eine Karte von Wiesenau und das Highlight: eine Einwegkamera, um Fotos zu knipsen. So konnten Wiesenaus schönste Ecken, Orte für Begegnungsmöglichkeiten, aber auch „Orte mit Handlungsbedarf“ festgehalten werden. Denn in Rahmen der „Spaziergangsrouten“ können wir gemeinsam Orte so gestalten, dass sie schöner werden.

Mit diesem Impuls haben sich Ehrenamtliche des Vereins mit den Wiesenauern auf den Weg gemacht. Und es kamen alle mit einem breiten Lächeln zurück und waren begeistert von der Vielfalt des „Wiesenau-Entdecker-Beutels“. Die Einwegkameras sind auf Hochtouren gelaufen, und wir sind ganz gespannt auf die Fotos! Denn darin stecken die wertvollen Infos für die geplanten „Spaziergangsrouten“. Ein abwechslungsreicher Nachmittag für alle Beteiligten.

Und auch auf Abstand haben wir für ein bisschen Nähe gesorgt. Denn gemeinsames Planen und bei einer Sache mitzudenken schweißt zusammen! Wir danken Euch allen für die rege Teilnahme und Mitgestaltung! Ihr seid Klasse!